Mag

Leben mit Kindern – Daniela

Job, Kinder und private Leidenschaften unter einen Hut zu bekommen ist nicht immer einfach. Das wissen wir wohl alle. Daniela ist dreifache Mutter und war immer berufstätig. Trotz des Spagats zwischen Familienleben und Beruf ist sie ausgeglichen und glücklich. Und sie sagt selbst: eine glückliche Mama ist auch zufriedener…

Erzähl’ doch mal ein bisschen über dich, liebe Daniela. Was macht dich aus, wo wohnst und lebst du?
Ich heiße Daniela und wohne mit meinem Mann, meinen beiden Mädchen und unserer Katze Polly in einem alten Fachwerkhaus in Kassel. Mein ältester Sohn ist schon 23 Jahre und lebt in Berlin. Ich bin 43 Jahre und im wirklichen Leben Grundschullehrerin und Leiterin einer kleinen reformorientiert arbeitenden Ganztagsgrundschule.
Wir leben wie in einem kleinen Dorf mitten in der Stadt und wir genießen sowohl das unser Stadtteil direkt ans Grüne grenzt und trotzdem sehr urban ist. Wir haben einen großen wilden Schrebergarten, der nur 5 Minuten fußläufig entfernt liegt. Draußen zu sein ist für mich ein willkommener Ausgleich zu meinem Arbeitsalltag.
Ich war immer berufstätig und das auch sehr gerne. Mein Mann ist bei den beiden Mädchen in der Elternzeit Zuhause geblieben und als mein großer Sohn klein war habe ich noch studiert.
Ich bin in allen Facetten ein Mensch mit viel Energie und Leidenschaft, das was ich mache, mache ich aus vollem Herzen. Außerdem liebe ich es meine Familie und meine Freunde um mich zu haben. Zusammen kochen, lachen, schöne Dinge erleben, im Garten sein, oder sich Zuhause zu treffen ist mir wichtig z.B. am Wochenende – ich denke wir haben ein Haus mit offenen Türen. Manchmal brauche ich aber auch Ruhe und Zeit für mich – kommt leider seltener vor.

Zwischen deinen Kindern ist ein relativ großer Altersunterschied. Wie ist das so, was sind die positiven, was die negativen Aspekte davon?
Ich habe diesen Altersunterschied nie als negativ empfunden, aber natürlich ist das so, dass die beiden jüngeren Mädchen nicht die gesamt Kindheit mit ihrem großen Bruder aufwachsen können. Er lebt in Berlin und so sehen sie ihn nicht so oft. Andersherum bewundern sie ihn sehr und die größere Tochter schläft auch schon alleine bei ihm, wenn wir in Berlin zu Besuch sind.
Insgesamt gesehen bin ich eine sehr große Spanne „aktive Mutter“. Der Altersunterschied zwischen meiner jüngsten Tochter und meinem Sohn beträgt 16 Jahre.

Was ist das Schönste und was das Anstrengendste am Muttersein?
Mutter zu sein bedeutet mir sehr viel; meine Kinder aufwachsen zu sehen, sie zu begleiten ist ein großes Glück.
Immer allen gerecht zu werden und sich selbst dabei nicht zu verlieren ist eine Herausforderung…

Was ist für dich ein bewusster und nachhaltiger Lebensstil und was möchtest du in Bezug auf nachhaltigen Lebensstil in Zukunft gerne persönlich noch umsetzen?
Diese Frage ist sehr umfassend und fällt mir nicht leicht sie zu beantworten. Es ist die Spanne zwischen eigenen bewussten Entscheidungen und dem schlechten Gewissen es nicht immer zu schaffen, in allen Bereichen bewusst und nachhaltig zu leben (hier: ökologisch). Ich denke in diesem Punkt könnte ich manchmal noch besser sein, z.B. öfters mit dem Fahrrad fahren oder eigene Produkte in unserem Garten anbauen.
Nachhaltigkeit ist für mich aber auch, als Mutter und in meinem Beruf, Kindern Werte zu vermitteln, sie zu verantwortungsvollen Menschen zu erziehen, sie anzuhalten ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und diese zu vertreten. 

Auf deinem erfolgreichen Instagram Account zeigst du viele wunderschöne Bilder eures Hauses. Es sieht alles sehr schlicht und dennoch warm und gemütlich aus. War das schon immer so? Und wie und warum hat sich dein Stil über die Jahre verändert?
Ich denke es ist normal, dass sich der eigene Stil über die Jahre verändert. Ich liebe es mit Farben und kleinen Details zu experimentieren und diese verändern einen Raum und die Atmosphäre schon sehr. Ich habe aber schon immer alte Möbelstücke (mit Geschichte) im Mix mit modernem Design gemocht. Räume sollten sich nach und nach mit Leben füllen und sollten Zeit haben zu wachsen und sich auch mal zu verändern, dabei ist es mir wichtig, dass sie „lebbar“ sind und gemütlich. 

Woher bekommst du all diese tollen Einrichtungs- und Dekorationsideen?
Inspiration findet man überall – z.B. im Netz, in Zeitschriften und in Büchern; aber oft sind es Kleinigkeiten, die mich besonders inspirieren: eine Farbe; Blumen, ein schönes Bild und dann wachsen drum herum meine Ideen.

Was wünschst du dir für deine Zukunft? Und für die Zukunft deiner Kinder?
Nie aufzuhören zu träumen…und an Dinge zu glauben.
Für meine Kinder wünsche ich vor allem, dass sie mit dem was sie machen glückliche Menschen sind und werden. Ich hoffe, dass ich ihnen in jungen Jahren und auch später noch genug Liebe schenke (schenken konnte), um sie sicher und geborgen durch das Leben zu begleiten. Aber auch, dass sie durch diese Liebe zu selbstbewussten und eigenständigen Menschen werden. Zufriedenheit und Glück kommt von Innen und eine innere Stabilität, die man als Kind und junger Mensch erfährt, kann einen auch ein Stück durch das Leben tragen. Ich habe selbst eine sehr schöne Kindheit gehabt und bin meinen Eltern sehr dankbar dafür. 

Welche beiden Erkenntnisse aus deinem bisherigen Muttersein kannst du anderen Müttern weitergeben?
Es ist anstrengend und wunderschön Mutter zu sein; sich selbst nicht aufgeben, eigene Träume haben, die vielen kleinen Momente mit den Kindern sehen und genießen, mit den eigenen Kinder wachsen zu dürfen, nicht zu verzweifeln, konsequent zu sein und manchmal auch nicht konsequent sein zu dürfen… Oh, das sind jetzt schon mehr (lach)….

Vielen Dank liebe Daniela für dieses inspirierende Interview! Wir wünschen dir und deiner Familie weiterhin alles Gute! 

Wenn ihr mehr von Danielas tollen Fotos sehen wollt, solltet ihr unbedingt ihren Instagram Account @wunderblumen besuchen…

Kategorie: Mag