Mag, Style
Schreibe einen Kommentar

Hinter den Kulissen – Small & Tiny

hdksmalltiny1

Krissi ist eine junge Frau und die Gründerin des kleinen Labels Small & Tiny. Seit einem Jahr designt sie wunderschöne Babyschuhe und Accessoires – komplett nachhaltig produziert. Wie es zur Gründung ihres Labels kam, worauf sie bei der Herstellung besonders achtet und was sie sich für die Zukunft wünscht – bei einem Blick hinter die Kulissen von Small & Tiny hat sie es uns verraten…

Wie kam es zur Gründung deines Labels Small & Tiny?
Dieses Detail lasse ich oft aus, da es sehr privat ist und mich sehr geprägt hat aber da etwas Schönes daraus entstanden ist, habe ich beschlossen darüber zu sprechen. SMALL & TINY entstand durch einen Schicksalsschlag. Im Juni 2015 bin ich mit gerade einmal 25 Jahren an einer Lungenembolie erkrankt. Zu dieser Zeit habe ich mir versprochen, dass wenn ich wieder vollständig gesundwerden sollte, ich nur noch tun möchte, was mir Spaß macht. Während dieser Erkrankung war die Idee zu SMALL & TINY eine gute Ablenkung und somit war dieses Baby im September 2015 geboren.

hdksmalltiny3

Weißt du noch welches das erste Produkt war, das Du hergestellt hast?
Ja, das weiß ich noch ganz genau. Es war ein klassisch, dunkelbrauner Mokassin. Ich war mächtig stolz.

Worauf achtest du bei den verwendeten Materialien?
Ich lege viel Wert auf hochwertige Materialien, daher war die Suche nach perfektem Leder für die Schuhe ein echter Kampf. Ich habe 5 verschiedene Anbieter getestet, bis ich absolut zufrieden war. Das Leder, welches verwendet wird, stammt aus einer Gerberei in Deutschland, ist pflanzlich gegerbt, frei von Chrom und absolut unbedenklich. Perfekt für kleine Kinderfüße. Die Accessoires, wie die kleinen Turnbeutel werden ebenfalls ausschließlich aus GOTS zertifizierter Bio Baumwolle gefertigt.

hdksmalltiny5

Wie wichtig ist dir, auch in Bezug auf dein Label, Nachhaltigkeit?
Nachhaltigkeit zieht sich bei SMALL & TINY durch alle Bereiche und beginnt bei der Auswahl der Materialien, bis hin zur Verpackung und endet beim Transport. Die Kartons, in denen die Schuhe bei dem Kunden ankommen, sind biologisch abbaubar. Darüber hinaus versenden wir ausschließlich über DHL Go Green, um einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz beizutragen.

Was war die größte Herausforderung auf dem Weg in die Selbstständigkeit?
Die größte Herausforderung ist nach wie vor eine gute Work-Life-Balance zu schaffen. Es fällt mir schwer, einfach abzuschalten und nicht gedanklich bei der Arbeit zu sein.

hdksmalltiny2

Und was ist der beste Aspekt der Selbstständigkeit?
Sein eigener Chef zu sein und alleine entscheiden zu können in welche Richtung man sich bewegt. Bisher habe ich auf diesem Weg ganz wundervolle Erfahrungen sammeln können und neue, inspirierende Menschen kennenlernen dürfen.

Was kannst du anderen, die sich selbstständig machen möchten für einen Tipp geben?
Der Austausch mit anderen Unternehmen ist für mich sehr wichtig. So kann man seine Erfahrungen teilen und sich untereinander Supporten.

hdksmalltiny4

 

Was wünscht du dir für die Zukunft von SMALL & TINY?
Ich würde mich darüber freuen, wenn die Marke SMALL & TINY auch noch in 30 Jahren ein Begriff sein wird – und ganz vielleicht einen kleinen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit in der Mode beigetragen hat.

Wenn du in 20 Jahren auf deine heutige Arbeits- und Lebenssituation zurückblickt, welche Erinnerung bleibt für immer?
Endlich die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Ich habe oft überlegt wohin meine berufliche Reise führt. Vor ein paar Jahren hätte ich nicht annähernd daran geglaubt, jemals Mode für Kinder zu machen. Und nun könnte ich nicht glücklicher darüber sein.

hdksmalltiny6

Vielen Dank für dieses schöne und offene Interview liebe Krissi!

Hier findet ihr noch mehr Informationen über SMALL & TINY.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>